background
 
Schwierigkeitsbewertung für alpine Kurse und Touren

Bitte beachten Sie, dass  Sie bei unseren alpinen Kursen und Touren den konditionellen und technischen Anforderungen gewachsen sein müssen. Um Ihnen die Einschätzung zu erleichtern sind alle alpinen Kurse und Touren mit Sternen (*) versehen, welche nachfolgend beschrieben sind. Bitte beachten Sie auch in der Kursbeschreibung die spezifischen Anforderungen.

 

Klettern * Geringe Schwierigkeiten. Einfachste Form der Felskletterei (doch kein leichtes Gehgelände!). Die Hände sind zur Unterstützung des Gleichgewichtes erforderlich. Schwindelfreiheit ist bereits erforderlich. meist geneigtes Gelände, große Haltepunkte I allgemeine gute körperliche Verfassung und sportliche Grundeinstellung Trittsicherheit und Schwindelfreiheit empfehlenswert
Klettern ** Mäßige Schwierigkeiten. Hier beginnt die Kletterei, welche die Drei-Punkt-Haltung erforderlich macht. meist stark geneigtes Klettergelände mit großen Haltepunkten, teils steilere Passagen mit wenig ausgesetzten Stellen II allgemeine sehr gute körperliche Verfassung und sportliche Grundeinstellung Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Klettern *** Mittlere Schwierigkeiten. Zwischensicherungen an exponierten Stellen empfehlenswert. Senkrechte Stellen verlangen bereits Kraftaufwand. Geübte und erfahrene Kletterer können Passagen dieser Schwierigkeit noch ohne Seilsicherung erklettern. meist steiles Klettergelände mit guten Haltepunkten und teils ausgesetzten Stellen III wie ** zusätzlich Kenntnisse in Kletter.- und Sicherungstechnik Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Klettern **** Große Schwierigkeiten. Hier beginnt die Kletterei schärferer Richtung. Erhebliche Klettererfahrung notwendig. Längere Kletterstellen bedürfen meist mehrerer Zwischensicherungen. Auch geübte und erfahrene Kletterer bewältigen Passagen dieser Schwierigkeit stark geneigtes bis senkrechtes Klettergelände mit vielen ausgesetzten Stellen. Haltepunkte liegen auseinander IV wie ** zusätzlich Kenntnisse in Kletter und Sicherungstechnik Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Klettern ***** Sehr große Schwierigkeiten. Zunehmende Anzahl an Zwischensicherungen ist die Regel. Erhöhte Anforderungen an körperliche Voraussetzungen, Klettertechnik und Erfahrung. Lange hochalpine Routen im Schwierigkeitsgrad V zählen bereits zu den ganz großen Unter steiles, anspruchsvolles bis überhängendes Klettergelände (dann jedoch sehr gute Haltepunkte) ansonsten reduzierte Haltepunkte V wie ** zusätzlich Kenntnisse in Kletter und Sicherungstechnik Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

 

Klettersteig * Sicherung: Drahtseile, Ketten, Eisenklammern („Klampfen”) und vereinzelt kurze Leitern; Begehung größtenteils ohne Verwendung der Sicherungseinrichtungen möglich flach bis steil, meist felsig oder von Felsen durchsetzt, ausgesetzte Passagen möglich K1 allgemeine gute körperliche Verfassung und sportliche Grundeinstellung Trittsicherheit und Schwindelfreiheit empfohlen
Klettersteig ** Sicherung: Drahtseile, Ketten, Eisenklammern, Trittstifte, längere Leitern (u. U. auch senkrecht); Begehung ohne Sicherungseinrichtungen möglich, aber Schwierigkeiten bis zum 3. Schwierigkeitsgrad (UIAA) sind zu erwarten steileres Felsgelände, teilweise kleine Tritte, mit ausgesetzten Stellen ist auf jeden Fall zu rechnen K2 wie bei *, allerdings bessere Kondition und etwas Kraft und Ausdauer in Armen und Beinen deutlich von Vorteil Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Klettersteig *** Sicherung: Drahtseile, Eisenklampfen, Trittstifte, oft längere und sogar überhängende Leitern, Klammern und Stifte können auch weiter auseinander liegen; in senkrechten Abschnitten manchmal auch nur ein Drahtseil; Begehung ohne Benutzung der fixen Sicherungseinrichtungen möglich, Schwierigkeiten liegen aber oft schon im 4. Schwierigkeitsgrad (UIAA) steiles bis sehr steiles Felsgelände, meist kleine Tritte, längere bzw. sehr häufig ausgesetzte Passagen K3 gute Kondition, da längere Anstiege in diesem Schwierigkeitsgrad bereits zu den großen Klettersteig-Unternehmen zählen Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Klettersteig **** Sicherung: Drahtseil, Eisenklammern und Trittstifte (liegen vielfach weit auseinander); an ausgesetzten und steilen Stellen oftmals nur ein Drahtseil senkrechtes, oft auch überhängendes Gelände; meist sehr ausgesetzt K4 wie bei ***, allerdings guter körperlicher Zustand, genug Kraft in Armen und Händen, da längere senkrechte bis überhängende Stellen auftreten können; auch kleinere Kletterstellen (bis zum 2. Schwierigkeitsgrad) ohne Sicherungseinrichtungen sind möglich Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Klettersteig ***** wie D, allerdings öfter mit Kletterei kombiniert senkrecht bis überhängend; durchwegs ausgesetzt; sehr kleine Tritte oder Reibungskletterei K5 viel Kraft in Händen (Fingern), Armen und Beinen, erhöhtes Maß an Kondition, Beweglichkeit, über längere Strecken kann die Hauptlast auf den Armen liegen Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

 

Hochtour * leicht Einfaches Klettergelände, das den Gebrauch der Hände erfordert (Geröll, einfacher Blockgrat). Es ist die einfachste Form des Felskletterns. Anfänger müssen am Seil gesichert werden. Aufstieg 3-4 Std. max. 900 Hm Einfache Firnhänge, kaum Spalten I,I+,II- allgemeine sehr gute körperliche Verfassung und sportliche Grundeinstellung Trittsicherheit und Schwindelfreiheit empfehlenswert
Hochtour ** wenig schwierig Vorwärtskommen geschieht durch einfache Griff- und Trittkombinationen (Drei-Punkte Regel). Kletterstellen sind übersichtlich und nur mäßig exponiert. Aufstieg 4 - 6 Std. max. 1300 Hm In der Regel wenig steile Hänge, kurze steilere Passagen, wenig Spalten. Rückzug immer möglich. II, II+, III- wie * zusätzlich Erfahrung im Umgang mit Pickel und Steigeisen sowie Kenntnisse in Kletter- und Sicherungstechnik Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Hochtour *** ziemlich schwierig Es muss wiederholt gesichert werden. Routine bei Seilhandhabung und guter Routensinn erforderlich Bereits recht lange und exponierte Kletterstellen vorhanden. Aufstieg 6- 8 Std. max. 1600 Hm Steilere Hänge, gelegentlich bereits Standplatzsicherung notwendig. Viele Spalten, kleiner Bergschrund. Rückzug unter Umständen bereits problematisch. III, IV wie ** zusätzlich sichere Erfahrung im Umgang mit Pickel und Steigeisen sowie Kenntnisse in Kletter- und Sicherungstechnik Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

 

Skitour/  Skihochtour * leicht einfache Skitouren in mäßig steilem Gelände, Aufstiege 2 - 4 Std. bis max. 900 Hm. In der Regel keine ausgesetzten Passagen oder Absturzstellen. Überwiegend offene Hänge mit wenig oder keinen Steilstufen. leichtes Gelände bis ca. 25°, ev. kurze Einzelpasssagen bis ca. 30°, kein Gletscher I,I+,II- sicheres Aufsteigen mit Fellen mit wenigen oder keinen Spitzkehren, Fahren in jedem Schnee und auf unpräparierten Pisten. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit empfehlenswert
Skitour/  Skihochtour ** wenig schwierig Skitouren in offenem und gestuftem Gelände mit einzelnen Steilstufen ohne Ausweichmöglichkeit. Aufsiege 4 - 5 Std. bis max. 1300 Hm. Hindernisse in mäßig steilem Gelände und im leichtem Gletschergelände mit keinen oder wenig Spalten. längere steile Passagen bis c. 35°, gegebenenfalls leichtes Gletschergelände II, II+, III- wie * zusätzlich Spitzkehren im Aufstieg, Kurzschwünge in Enpassagen erforderlich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich
Skitour/  Skihochtour *** ziemlich schwierig Skitouren in gestuftem und steilem Gelände mit ausgesetzten Passagen. Tagesetappen bis 10 Std. und max. 1600 Hm. Hindernisse auch in steilem Gelände und Gletschern. längere steile Passagen bis c. 35°,Einzelpassagen bis 40°, gegebenenfalls anspruchsvolles Gletschergelände III, IV wie ** zusätzlich Aufstiege mit Pickel und Steigeisen. Ausgereifte und sichere Fahrtechnik erforderlich. Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Anmerkung: Kurse und Touren, die in den Westalpen oder anderen hoch alpinen Regionen der Schweiz, Österreich, Italien u.a. stattfinden, sind meist anspruchsvoller und schwieriger. Hüttenzustiege oft wesentlich länger, können ausgestetzer und  auch technisch anspruchsvoller sein, die Hütten sind oft einfache Berghütten mit wenig Komfort.

AlpinZentrum

AlpinZentrum
Sektion Schwaben des DAV
Georgiiweg 5
70597 Stuttgart
TEL 07 11/76 96 36-6
FAX 07 11/76 96 36-89
info(at)alpenverein-schwaben.de

Öffnungszeiten:
Mo:     geschlossen
Di.:  10.00 - 19.00 Uhr
Mi.:  10.00 - 16.00 Uhr
Do:  10.00 - 19.00 Uhr
Fr:   10.00 - 16.00 Uhr