Informationen

Ort:72574 Bad Urach-Sirchingen (729 m)
Übernachtung:24 Matratzenlager in 2 Räumen zu je 18 und 6 Übernachtungsplätzen, ein Betreuerzimmer
ACHTUNG: Wegen eines Wasserschadens sind derzeit sind leider nur die Matratzenlager und KEINE Duschen verfügbar!
Parken:Parkplatz am Haus
Bahn/Bus:bis Bad Urach / Sirchingen
Reservierung:nur über Monika Brodmann / Sektionsgruppen haben bei der Belegung Vorrang!!!
Bitte reservieren Sie rechtzeitig unter: Tel.: 07125/2355 
Karten:Nr. 7522 TK 1:50.000 Bad Urach; Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg
Reutlingen Bad Urach, 1:35.000 - Blatt 19 des Schwäbischen Albvereins
Führer:Kletterführer Schwäbische Alb, Uracher Alb; Panico Verlag
Hüttenwart:Monika Brodmann
Aktivitäten:Ideal für Wandern, Klettern, Radtouren, Langlauf, Höhlen
Klettern:Sirchinger Nadeln, Linke Wittlinger, Rutschenfels, Wiesfels, Roßfels, Boulderwand in der Hütte
Winter:Langlaufloipen, Skilifte

Das Werkmannhaus ist ein reines Selbstversorgerhaus und verfügt insgesamt über 24 Matratzenlager in 2 Räumen zu je 18 und 6 Übernachtungsplätzen, sowie ein Betreuerzimmer.

ACHTUNG: Wegen eines Wasserschadens sind derzeit sind leider nur die Matratzenlager und KEINE Duschen verfügbar!

Die Küche ist voll ausgestattet mit Backofen.

Im Aussenbereich befindet sich eine Feuer-/Grillstelle.

Eine Belegung ist ganzjährig möglich. Belegungsanfragen bitte direkt an den Hüttenwart richten. Nach erfolgter und bestätigter Reservierung kann der Hüttenschlüssel im AlpinZentrum gegen Hinterlegung eines Pfands von € 25,-- in bar abgeholt werden.

Übernachtungspreise:
Lager DAV-Mitglied: € 9,00
Lager DAV-Jugendmitglied (bis 18): € 6,00
Lager DAV-Kind-Mitglied (bis 6): € 0,00
Lager Nichtmitglied: € 12,00
Lager Jugend-Nichtmitglied (bis18): € 9,00
Lager Kind-Nichtmitglied: € 5,00
Pauschalpreis/Haus pro Nacht:
DAV-Mitglieder: € 175,00
Nichtmitglieder: € 250,00

Geschichte des Werkmannshaus

Das Werkmannhaus wurde in den Jahren 1955 bis 1957 nach dem Entwurf unseres Sektionsmitglieds Hans Holch (1928-2016), später Diplom-Ingenieur und Architekt, in über 8000 freiwilligen und ehrenamtlichen Arbeitsstunden von den Mitgliedern der damaligen Jungmannschaft, unterstützt von Mitgliedern der Bergsteigergruppe und der Jugendgruppe, insbesondere als Jugend- und Kletterhütte für die Felsen der Uracher Alb gebaut. Handwerker aus der Umgebung kamen hinzu.
Zunächst galt es aber, für den Heizungskeller in harter Arbeit bis zu 3,8 m tief mit Pickel, Presslufthammer und Sprengladungen in den Fels vorzudringen.
Die Gestaltung der Hütte mit Tagesraum, Küche und Schlafräumen hat sich bis heute bewährt und erhalten. Das Haus wurde nach dem Sektionsmitglied Karl Werkmann benannt, der den Bau mit einer hilfreichen Spende unterstützt hat.
Zur 50-Jahrfeier 2007 des Hauses wurde der Wunsch nach einer Sanierung der Sanitäranlagen mit dem Einbau von Duschen, einer umweltfreundlichen Energieversorgung, einer neuen Küchenausrüstung und einer begrenzten Erweiterung auf der Rückseite der Hütte durch ein Leiter- oder Lehrerzimmer geäußert und von der Sektionsleitung spontan aufgegriffen. Die Planung hierzu und die Baubetreuung erfolgte durch Architekt Mark Phillips und Kollegin Claudia Wald, die Ausführung der Arbeiten durch ortsnahe Handwerksbetriebe. Im Jahr 2011 konnten die umweltgerechte Modernisierung und die praktische Erweiterung festlich eingeweiht werden.

 

Die bisherigen Hüttenwarte

1957-1959 Hermann Horter

1959-1961 Klaus Forgber

1961-1963 Winfried Baumgärtner

1963-1972 Klaus Haller

1972-1974 Christoph Ferber

1974-1976 Achim Pflug

1976-1978 Peter Wahl

1978-1979 Ralph Stöhr

1979-1985 Dagmar Hisam

1985-1990 Wolfgang Pfau

1990-1993 Andreas Jung

1993-2001 Ulrike Kreh

2001-2013 Dieter Brodmann

seit 2013 Monika Brodmann

.

In Bad Urach von der B 28 / B 465 auf die L 249 Richtung Sirchingen/St. Johann abbiegen. Am Ortseingang Sirchingen vor der Bushaltestelle rechts ins Wohngebiet abbiegen und dann gleich wieder links durchs Wohngebiet den Berg hinauf.

Nach dem Ortsende auf dem Fahrweg weiter bis zu einer Sternkreuzung. Dort scharf rechts abbiegen und der Straße ca. 350 m bis zum Werkmannhaus folgen.

 

Bitte auf dem Parkplatz hinter dem Haus parken!!

Die gegenüberliegenden Wiesen sind landwirtschaftliche Nutzflächen und
dürfen NICHT befahren werden!!

Für die Anfahrtsplanung können Sie den folgenden Link nutzen. Sie werden auf eine externe Seite von Google weitergeleitet: Route in Google-Maps zum Werkmannhaus