ATS - Rund um den Ortler von Sulden bis Stilfser Joch

Bergwandern

Datum

24.07.2022 - 30.07.2022

Veranstaltungsort

Ortler

Status

Warteliste

Kursbeschreibung

!nur für Geimpfte und Genesene, vorbehaltlich weiterer Regelverschärfungen.
7-tägige anspruchsvolle hochalpine Bergwanderung auf dem Ortler Höhenweg und im Nationallpark Stilfser Joch. Vom Südtiroler Vinschgau bis ins lombardische Veltlin erstreckt sich diese Höhenwanderung, die teilweise auf über 3.000 m Höhe verläuft. Auf jeder Etappe erleben wir landschaftliche Höhepunkte und haben immer wieder ganz besondere Ausblicke auf das Gletschergebiet der Ortler-Gruppe und den höchsten Gipfel im Südtirol.
1. Tag Aufstieg von Sulden auf die Düsseldorfer Hütte.
2. Tag Schöntaufjoch – Madritschjoch – Zufallhütte.
3. Tag Über den Eisseepass zur Casati-Hütte mit Gletscherüberquerung, Abstieg zur Pizzini-Hütte.
4. Tag Durch das hintere Zebrú-Tal Abstieg nach Sant Antonio.
5. Tag Durch das Uzzatal zum Rifugio Monte Scale im Fraele Tal.
6. Tag Cancano-Damm – Solena Alm – Fornelle Alm – Forcola – Umbrailpass – Stilfserjoch. Von hier aus bringt uns ein Taxi zurück nach Sulden. ÜN im Berggasthof.
7. Tag Möglichkeit zum Besuch des Messner Mountain Museums und des Sulden-Museums. Heimreise.
Kondition und Ausdauer für 8-10stündige Touren und bis zu 1400 Höhenmetern.
Mit der Anmeldung werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. www.alpenverein-schwaben.de/unsere-gruppen/gruppen-stuttgart/wandergruppe/teilnahmebedingungen/

Kurszeit

Uhr

Kursnummer

W22-10

Kursleitung

Monica Baur-Martinez

Geplante Teilnehmer

8

Anmeldeschluss

01.06.2022

Preis (für Mitglieder)

280€

Voraussetzungen

DAV Wegeklassifizierung: rot / schwarz

Stützpunktinfo

Hütten und Berggasthöfe

Leistungen

Organisation und Führung

Treffpunkt

24.07.2022, 13:00 Uhr in Sulden

Auf Warteliste eintragen

Bezahlung

Ich ermächtige hiermit die Sektion Schwaben des DAV die fälligen Kursgebühren zu Lasten meines Kontos mittels Lastschrift einzuziehen. Wenn mein Konto die erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des kontoführenden Kreditinstitutes keine Verpflichtung zur Einlösung.