Gedächtnishütte (800 m)

Selbstversorgerhütte / Lenninger Alb

Gemütliches Selbstversorgerhaus für kleine Gruppen. So idyllisch wie sie da am Ende des großen Gartens beim Harpprechthaus liegt, so freundlich und offen in ihrer Ausstrahlung – so ehrlich stellt uns die Gedächtnishütte einen Stolperstein in den Weg.

Sie erinnert. Leider nicht nur an Gutes wie zum Beispiel die Dynamik, mit der die Sektionsjugend ab 1946 ihr „Hüttle“ vom Geräteschuppen zum Selbstversorgerhaus umgebaut hat. Sondern auch an die tiefe Verstrickung des Deutschen Alpenvereins in den Nationalsozialismus. Ordentlich gestolpert schauen wir zurück – 1945: Der DAV wird von den Alliierten enteignet und aufgelöst, zu eng war seine Beziehung zum Nationalsozialistischen Reichsbund für Leibesübungen (NSRL). Im beschlagnahmten Harpprechthaus erkennt Friedrich Schlotterbeck – zuvor Kopf der Stuttgarter Widerstandsgruppe Schlotterbeck, nun Präsident beim Roten Kreuz – einen Erholungsort für KZ-Überlebende. Die Belange von Bergsportlern stehen begreiflicherweise nicht auf seiner Agenda. Doch den jungen Bergsteigern gelingt es, ihre Interessen vorzubingen und Unterschlupf im Dachboden des Geräteschuppens beim Harpprechthaus zu finden. Ein kleines Matratzenlager, sonst nichts. Aber für sie ist es eine Kletterbasis auf ihrer geliebten Alb.

So beginnt die Geschichte der Gedächtnishütte. 1948 wurde die Sektion Schwaben durch die Militärregierung offiziell wieder zugelassen, zu Weihnachten desselben Jahres bekam sie das Harpprechthaus zurück. Doch die
Bergsteiger und die Jungmannschaft hatten ihr „Hüttle“ lieben gelernt. Weiter und weiter bauten sie es aus: ein Tagesraum, eine Küche, ein Waschraum. In Erinnerung an ihre am Berg und im Krieg umgekommenen Kameraden tauften sie ihr kleines Refugium Gedächtnishütte.


 

Übersicht

Ort:73252 Lenningen-Schopfloch (765 m)
Übernachtung:20 Matratzenlager
Parken:Parkplatz beim Harpprechthaus
Bahn/Bus:bis Lenningen / Schopfloch
Reservierung:07026/ 2111
Karten:TK 1:50.000 Nr. 7522 Bad Urach; Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg
Führer:Kletterführer Schwäbische Alb, Lenninger Tal; Panico Verlag
Hüttenwart:Dietrich Murrmann
Internet:www.alpenverein-schwaben.de/huetten/harpprechthaus/
E-Mail:info@harpprechthaus.com
Aktivitäten:Ideal für Wanderungen, Klettern, Radtouren, Mountainbike, Höhlen
Klettern:Reußenstein, Kesselwand, Stellfels
Winter:Langlaufloipe ab Haus; Skilifte Pfulb, Donnstetten, Zainigen

 

Preise

Benutzungs & Übernachtungspreise pro Nacht: 
DAV Mitglieder: 
Kinder bis 6 Jahre€ 0,00
Jugend bis 18 Jahre€ 5,00
Erwachsene€ 10,00
bei Vollbelegung (bis 15 P., darüber hinaus Einzelabrechnung)€ 120,00
Nichtmitglieder: 
Kinder bis 6 Jahre€ 5,00
Jugend bis 18 Jahre€ 10,00
Erwachsene€ 15,00
bei Vollbelegung (bis 15 P., darüber hinaus Einzelabrechnung)€ 200,00 
Übergabe gem. Hüttenordnung plus einmalige Endreinigung   € 35,00


Abwicklung siehe Hüttenordnung

Das Haus ist mit einer Zentralheizung ausgestattet. Holz für den Kachelofen ist bei gegen eine Gebühr beim Pächter des Harpprechthauses erhältlich. Die Bezahlung der Benutzungs- und Übernachtungsgebühr ist beim Pächter vorzunehmen. Die Hüttenordnung ist genau zu beachten! Für Schäden durch unsachgemäße Nutzung der Hütte haftet der Verursacher.

Weitere Infos

Die Gedächtnishütte ist ein Selbstversorgerhaus und verfügt insgesamt über 20 Matratzenlager.

Die Küche ist voll ausgestattet - Herd mit Backofen und Kühlschrank ist vorhanden.

Getränke sind derzeit selbst mitzubringen.

Eine Belegung ist ganzjährig möglich. Belegungsanfragen bitte per Mail an die Verantwortlichen des Harpprechthauses per Mail an info@harpprechthaus.com.

Vorwort

Die Gedächtnishütte ist eine Selbstversorgerhütte der Sektion Schwaben des Deutschen  Alpenvereins 1869 e.V. Sie hat ihren Namen zur Erinnerung an die aus dem 2. Weltkrieg und aus den Bergen nicht mehr zurückgekehrten Bergkameraden.
Die Gedächtnishütte wird im Namen der Sektion Schwaben durch den Hüttenwart Werner Alt betreut (Tel.: 0711-618802, E-Mail: alt_werner@web.de).

Bei der Reservierung genießen Gruppen der Sektion Schwaben Vorrecht.


Allgemeine Hüttenordnung
•    Zum Parken ist der Parkplatz des Harpprechthauses zu nutzen; das Befahren, Zelten und Feuermachen auf der Wiese bei der Hütte ist nicht gestattet.
•    Rauchen und offenes Feuer sind in der Hütte zum Brandschutz und zum Schutz der Benutzer verboten.
•    Die Hütte und die Hüttenumgebung sind sauber zu halten und nur in ordentlichem Zustand wieder zu verlassen.
•    Der Schlafraum darf nur mit Hütten- oder Hausschuhen betreten werden; Decken, Kissen und Leintücher dürfen nicht mit ins Freie genommen werden.
•    Alle Nahrungsmittel sind beim Verlassen der Hütte mitzunehmen und der Kühlschrank zu leeren.
•    Der Müll ist in der Tonne beim Spielplatz zu entsorgen.
•    Glas ist zur Entsorgung mit nach Hause zu nehmen.

Aufgaben des Hüttendienstes
•    Mit der Übernahme des Hüttenschlüssels ist die Übernahme des Hüttendienstes für die Gedächtnishütte verbunden.
•    Der Hüttendienst ist für die Sicherheit und Sauberkeit während der Nutzung verantwortlich; Schäden sind bei Pächter oder dem Hüttenwart zu melden.
•    Der Hüttendienst hat insbesondere auf die Einhaltung der Hüttenordnung durch alle Benutzer zu achten.
•    Beim Verlassen der Hütte sind Fenster und Fensterläden zu schließen und die Hütte auszukehren Der Kühlschrank ist zu leeren, dessen Schalter auszuschalten und die Türe offen zu lassen.
•    Die Übernachtungs- und Hüttenbenutzungsgebühr sind an die Sektion Schwaben auf das Konto der Volksbank Backnang DE85 6029 1120 0727 6000 001 zu überweisen.


Im Auftrag der Sektion Schwaben des DAV e.V.
Werner Alt, Hüttenwart